Das vergangene Wochenende hatte es wirklich in sich. Im absolut positivem Sinne. Denn es war Yoga Conference Wochenende in Wels. Und die 8. Yoga Conference hatte wirklich einiges zu bieten!

Aber der Reihe nach.
Nachdem ich seit Donnerstag Antibiotika nehmen musste (mal wieder eine Mandelentzündung erwischt), und meine kleine Maus krank war, fiel es mir schwer, mich auf das Wochenende zu freuen. Aber ich wollte unbedingt hin, denn bereits im letzten Jahr habe ich eine fantastische Zeit dort gehabt.
Abgesehen davon, war es auch der Beginn meiner 500h Yogalehrer Ausbildung – darauf habe ich mich auch unheimlich gefreut. Denn die Mädels und auch meine Ausbilderin Christine Stiessel sind wie eine zweite Familie für mich.
Zu Beginn durfte jeder eine Götterkarte als Inspiration ziehen. Ich finde, meine war wirklich sehr passend für mich, was meint Ihr?

Meine Götterkarte

Meine Götterkarte

Danach ging es zur Einstimmung gleich in eine fordernde, aber gleichzeitig wunderbare Yoga Praxis. Die Praxis hat meiner Frisur etwas geschadet, wie man auf dem abschließenden Gruppenfoto sehen kann 😉

Gruppenfoto Lvl 2 Ausbildung

Gruppenfoto Lvl 2 Ausbildung

Den Abend haben wir dann gemütlich beim Inder ausklingen lassen. Irgendwer muss mich dann bitte nächstes Jahr daran erinnern, nicht wieder scharf zu bestellen! Das hatte ich vom Vorjahr komplett verdrängt! Nach der halben Portion habe ich außer scharf gar nichts mehr geschmeckt. Dafür war ich dann angenehm wach… 😉

Ein körperlich intensiver Tag steht bevor

Samstag morgens ging es dann zu den Workshops auf der Yoga Conference (die Auswahl fiel nicht leicht, es hat zu viele zu gute zur selben Zeit gegeben). Gleich der erste war gleich mit dem großartigen Alexey Gaevskij
Der Mann ist einfach unglaublich. So kraftvoll, so lustig, so locker, so graziös. Anders kann man ihn nicht beschreiben. Seine Stunden sind jedes Mal einfach nur fantastisch – fordernd, aber zur selben Zeit erdend und befreiend.
Falls Du das liest, ich hoffe, wir sehen uns nächstes Jahr auf der Yoga Conference wieder! Es hat wieder wahnsinnig viel Spaß gemacht!

Kraftvoll und grazil

Kraftvoll und grazil

Persönliche Erinnerung

Persönliche Erinnerung

Von einem wunderbaren Workshop in den nächsten schwebend (nach einem intensiven Core Training mit Alexey ging es zu Armbalancen, danach eine etwas entspannendere Einheit beim Dharma Yoga mit der wunderbaren Katchie Ananda und zum Abschluss einen Einblick in Yoga Therapie) verging der Tag wie im Flug. Es war extrem fordernd und gleichzeitig so leicht und einfach nur fantastisch. Ich verwende das Wort momentan sehr oft, aber es trifft es einfach perfekt… Ich habe jede Partie meines Körpers gespürt an dem Abend und war froh sehr früh in mein Bett zu fallen und tief und fest zu schlafen.

Morgens beim Frühstück ging es dann aber gleich weiter mit Yoga. Normal Kaffee trinken wäre auch langweilig.

Kaffee trinken für Yogis

Kaffee trinken für Yogis

 

Der Sonntag steht im Zeichen der Hüftöffnung

Die Sonntags Workshops gingen genau so weiter, wie die Samstag Workshops aufgehört haben. Ich habe meine Hüften geöffnet, Altbekanntes neu erfahren und mich gedehnt.

An diesem Wochenende habe ich nichts von meiner Entzündung gespürt. Ich habe allerdings meinen Körper gespürt, der für vieles die Kraft hatte von dem ich glaubte, es nie schaffen zu können. Der sich gedehnt hat und Raum geschaffen hat bis zu einem Grad, an dem ich dachte niemals hinzukommen. Der das Herz geöffnet hat und damit neue Ideen zugelassen hat. Ich habe an diesem Wochenende viel für mich aber auch über mich erfahren und gelernt.
Ich kann es nicht oft genug sagen: es war einfach fantastisch.

Mit diesem inneren Glow ausgestattet (und extremen Muskelkatern an Stellen, die ich eigentlich als trainiert erachten würde 😉 ) ging es dann heimwärts.
Ich freue mich schon unheimlich auf nächstes Jahr. Ich werde sicher wieder dabei sein.

Vielleicht schaut Ihr ja auch mal vorbei, Wels ist jetzt nicht so weit weg. 😉

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Tag!

Namaste