Auch wenn das Wetter sich nicht entscheiden will, ob es Frühling wird oder Winter bleibt, es ostert schon ordentlich überall. In unserem Garten fangen die Bäume an zu blühen und die Primeln und Veilchen schießen aus dem Boden. Ich freue mich schon aufs Gärtnern, mein Kräutergarten braucht dringend etwas Auffrischung und ich möchte dieses Jahr auch wieder mit den Kindern Süßkartoffeln, Tomaten und Spinat anpflanzen (diese Dinge sind quasi unkaputtbar, was wirklich ein riesiger Vorteil ist ;))

Der Pfirsichbaum blüht schon!

Der Pfirsichbaum blüht schon!

Aber zurück zu Ostern. In meinem letzten Newsletter habe ich ja ein paar Bastelideen für die Kleinen verschickt. Nun möchte ich Euch mit dem Oster-Stundenbild, das wir in unserer letzten Stunde vor Ostern gemacht haben, versorgen 😉

Osterstundenbild

Es war eine lustige, wilde Stunde. Ich war schon sehr früh da um kleine Osternaschereien vom Osterhasen im Zimmer verteilen zu lassen. Er hat sich wirklich viel Mühe gegeben, die kleinen Schokoeier und Häschen zu verstecken.
Als die Kinder dann da waren und wir unser übliches Begrüßungslied gesungen haben, durften sie dann mit kleinen Ostersäckchen auf Schatzsuche gehen. Das war ein wildes Gelaufe zur lustigen Musik „Yogakind“ von Mai Cocopelli. Und meine kleinen Yogis waren wirklich eifrige Finder, im Nu haben sie alle Verstecke gefunden und ihre Ausbeute zu Mama und Papa gebracht, damit wir weiter machen können.

Danach gab es ein kleines Spiel, bei dem man sich konzentrieren und achtsam sein musste, das wir alle aus unseren Kindheitstagen kennen: Eierlauf 😉 Ausgestattet mit einem Löffel und Plastikeiern (ja, nur der halbe Spaß, aber wir wollen ja die Yogamatten nicht kaputt machen), durften die Kinder dann den Raum durchqueren, waghalsige Ausweichmanöver bei Kissen, die ich gemeiner Weise in den Weg gelegt hatte, machen und anschließend wieder zurück kommen. Teilweise haben sich die Miniyogis extrem konzentriert, teilweise war es einfach nur lustig, wenn das Ei runtergefallen ist. Aber danach waren sie wieder voll und ganz bei der Sache.

Unser Stundenbild war an das tolle Lied/Buch „Stups, der kleine Osterhase“ geknüpft. Wir wurden zu kleinen Hasen (eigentlich mache ich so sonst den Frosch mit den Kindern), die Stups auf seiner tollpatschigen Reise begleiteten. Dabei waren wir zuerst kleine Eier (Kindsposition), die dann platzen (Sprung und wie ein Stern Arme und Beine vom Körper wegstrecken). Danach wippten wir (Boot mit schaukeln) auf unseren Schulsesseln, bis wir umfielen (Kerze). Als wir die Henne Bertha trafen (Drehsitz) und sie uns ausbrüten wollte (Kind), waren die Kinder nur noch am Lachen. Zum Schluß wurden wir von Paps, dem Papaosterhasen (Bergposition, Arme nach oben für die Ohren und dann drehen, um die Ohren abzuknicken) ein wenig getadelt. Trotzdem hüpften wir munter und lustig als kleine Osterhasen über unsere Matten und wurden dann nochmal zum Ei um kurz durchzuschnaufen.

Bevor es zur Entspannung ging, gab es eine kleine Schokohasen Meditation. Alle Kinder haben ganz behutsam ihre kleinen Schokohasen ausgepackt, eingehend betracht, beschnüffelt und befühlt, bevor sie langsam und achtsam gekostet wurden. 😉 War wirklich schön, dabei zuzusehen.

Ganz zum Schluss habe ich den Kindern dann Osterhasenmasken zum Anmalen gegeben. Künstlerisch haben die Kinder ihre Masken verziert. Leider habe ich sie nicht fotografiert. Am Ende sind sie dann mit ihren Masken wie Hasen durch den Raum gehüpft.

Osterhasenmasken

Osterhasenmasken

Es war eine wirklich schöne Stunde, mit viel Energie. Genau wie Ostern sein sollte.

Wenn Ihr Euch eine Stunde aussuchen dürftet, welches Thema würdet Ihr wählen? Schreibt mir doch Eure Wünsche! 😉

Ich wünsche Euch, Euren Familien und Freunden ein wunderbares Osterfest!

Namaste