Die Zeit verfliegt so richtig schnell. Gerade noch war Winter, jetzt naht der Sommer mit riesen Schritten. Es sind nur noch zwei Kinderyoga Stunden, bevor ich mich in den Familienurlaub verabschiede und der Kurs zu Ende geht.

Zeit also, etwas Besonderes für den Abschied vorzubereiten. Die letzte Yogastunde wird märchenhaft. Rund um das Märchen von Aschenputtel werden wir eine schöne Yoga Stunde machen. Mehr möchte ich noch nicht verraten, aber es wird zum Abschluss einen magischen Baum und Feenstaub geben. Nach der letzten Stunde werde ich dann mehr berichten.

Magischer Baum

Magischer Baum

Wenn das Semester vorbei ist, heißt es aber gleich für das nächste planen. Denn ich habe das große Glück ab Herbst noch einen Kinderyoga Kurs anbieten zu dürfen: im Ekiz Guntramsdorf. Dieser Kurs liegt mir sehr am Herzen, denn ich wage ein Experiment: Kinderyoga wo die Eltern auch mitmachen dürfen (quasi ein Familienyoga light). Ich habe dafür schon einige schöne Ideen gesammelt und hoffe sie mit vielen kleinen Yogis und Eltern umsetzen zu können.

Natürlich bleibt mein bisheriger MiniYogi Kurs bestehen – ich finde die kleinen Yogis so toll und erlebe so gerne neue Abenteuer mit ihnen. Auch dafür möchte ich einige neue Stundenbilder erarbeiten bzw. bereits bekannte verändern.

Denn ich habe viel gelernt in den letzten Monaten. Über das Unterrichten, über die Kinder, über mich. Dafür bin ich unendlich dankbar. Es hat mich auf der einen Seite reifer gemacht und andererseits weicher und einfühlsamer.

Es heißt ja, das einzig Konstante im Universum ist die Veränderung.

Ich bin gespannt, welche Veränderungen in den nächsten Wochen und Monaten noch auf mich zukommen.

Bleibt also nicht viel Zeit zum Durchatmen. Wobei ich mir bestimmt die ein oder andere Pause nehmen werde, damit der Kopf frei bleibt. Momentan blüht mein Lavendel so wunderbar. Ich habe viele Lavendelpflänzchen gepflanzt letztes Jahr, aber dieses Jahr gehen sie so richtig schön auf. Was erstens für Pausen gut ist, Lavendel beruhigt ja mental. Und andererseits brauche ich viel Lavendel für eines meiner Vorhaben: ich möchte Kinder Augensäckchen nähen 😉 Damit meine kleinen Yogis schön entspannen können. Aber das dauert noch ein wenig. Wenn es so weit ist, wird es dazu eine Anleitung im Newsletter geben. Schon angemeldet? 😉

Außerdem möchte ich mich etwas mehr mit meinen Geschichten befassen. Momentan schreibe ich einige Geschichten, die ich eventuell für Kinderyoga Stunden verwenden kann, und natürlich auch die Geschichte für mein Erdbeerchen (die sich schön langsam wirklich gut entwickelt, ich sprühe vor Ideen!). Ich habe immer gerne Geschichten erzählt. Vermutlich fühle ich mich deswegen beim Kinderyoga so wohl.

Es wird also nicht langweilig werden über den Sommer. Ich freue mich schon sehr darauf, Euch von allem zu berichten.

Bis dahin wünsche ich Euch eine feine Zeit!

Saprema (sankrit, bedeutet in etwa „viel Liebes“),

Bettina