Herrlich ist der Sommer. Die lauen Sommerabende mit den langen Sonnenstunden laden dazu ein, Geschichten zu erzählen.

Ich habe immer gerne gelesen und mir selbst Geschichten ausgedacht. Vielleicht bin ich deswegen so glücklich mit dem Kinderyoga, denn es erlaubt mir ganz fantasievoll Geschichten zu erzählen und in fantastische Welten abzutauchen. Ich habe früher immer gerne geschrieben. Und wenn ich jetzt so darüber nachdenke, weiß ich gar nicht, warum ich jemals damit aufgehört habe. Denn es waren immer so viele schöne Ideen da, so viele wunderbare Charakter. Vielleicht sollte ich in Zukunft wieder mehr schreiben. Ich habe diese Gabe schon viel zu lange ungenutzt gelassen. Denn ich habe immer sehr viel positives Feedback bekommen und mich immer sehr glücklich gefühlt, wenn ich eine Geschichte fertig geschrieben hatte.

Von einigen Ideen habe ich ja bereits erzählt. Ich arbeite gerade an ein paar Kinderyoga Geschichten, die ich auch für meinen Unterricht verwenden kann. Außerdem schreibe ich an einem größeren Buch für meine kleine Maus. (Die Geschichte für meinen Großen gibt es ja bereits.)

Aber was mich jetzt irgendwie in den Bann geschlagen hat, ist Yoga für Erwachsene in eine Geschichte zu packen. Ich habe davon schon ab und zu gelesen, aber leider noch nie daran teilgenommen. Dennoch möchte ich mich an den Versuch wagen und eine Geschichte rund um die Asanas erzählen. In letzter Zeit habe ich immer wieder von einer Kriegerin geträumt, die mich durch einen Wald geführt hat. Während der Yogalehrer Intensivwoche haben wir dann einen Flow gemacht, der mich unheimlich an diese Kriegerin erinnert hat. Einen Teil dieses Flows werde ich also für meine Geschichte nutzen, denn er vervollständigt sie eindrucksvoll.

In den nächsten Tagen und Wochen wird es hier also eine neue Kategorie geben: Story Time Yoga. Yoga Geschichten auch für Erwachsene. Ich bin schon sehr gespannt, was Ihr dazu sagt.

Bis dahin wünsche ich Euch alles Liebe, genießt das Wetter und die wunderbaren Momente.

Saprema,

Bettina