Passend zur Storytime letzte Woche, habe ich endlich ein Projekt umgesetzt, das ich mir schon länger vorgenommen habe: Storytime Kissen nähen.
Dazu muss ich folgendes erklären: meine Kinder und ich lesen gerne Bücher zusammen. Meistens sitzen wir dazu auf dem Boden, was auch vollkommen okay ist. Aber ich wollte schon länger schöne Kuschelkissen haben, auf denen sie knotzen können während wir uns ein Buch ansehen und darüber reden.
Als wir in unser Haus gezogen sind, haben die Kinderzimmer neue Vorhänge gebraucht (denn die aus dem alten Kinderzimmer in der Wohnung waren zu lange und nicht breit genug). Also haben wir welche nähen lassen. Den Schnitt von den Vorhängen haben wir aufgehoben, denn ich wollte eben etwas daraus nähen. Also habe ich den Stoff jetzt für die Kissenbezüge genommen.
Ich denke gerade mit Schauern an meinen ersten Kissenbezug zurück, den ich genäht habe. Es war ein Kissen für meinen Sohn, mit Dinosauriern und ich habe dann auch seinen Namen darauf gestickt. Warum erschauere ich? Es war das erste Teil, das ich mit der Nähmaschine genäht habe. Und ich habe gleich einen Reißverschluss eingenäht. Ja, ein Reißverschluss. Man mag es kaum glauben, aber die Dinger sind nicht einfach einzunähen. Schon gar nicht, wenn man es das erste Mal macht.
Damals hat mir eine liebe Freundin geraten, doch Kissenbezüge mit Hotelverschluss zu machen. Ich kann gar nicht sagen, wie dankbar ich für den Tipp bin. Es geht schnell und sieht gut aus. Und man braucht weder Reißverschluss noch Knopflöcher (und Knöpfe).
Darum möchte ich die Anleitung mit Dir teilen… 🙂
Du brauchst:
Stoff, ein Kissen, Schere, Maßband, Kreide, Nähmaschine
Was Du brauchst

Was Du brauchst

Als erstes das Kissen abmessen. Meines ist 50 cm hoch und 60 cm breit. Den Stoff misst Du jetzt also 50 cm für die Höhe plus 60×2 für die Länge (denn das Kissen soll hinten und vorne ja bedeckt sein). Um einen Hotelverschluss zu machen, gibt man etwa 1/3 der Länge des Kissens dazu. Macht also 60+60+20 (=1/3 von 60). Also ist die Stofflänge 140 cm. Jetzt gibt man oben und unten etwa je 1cm dazu. Der Stoff ist also jetzt 140 cm lang und 52 hoch. Für die Seite gibt man etwas mehr zu, denn wir wollen ja einen schönen Abschluss haben. Also gibt man je Seite etwa 2,5-3 cm zu . Macht also eine Länge von 146 cm. Ich habe mir das in dem Fall erspart, weil die Seiten schon eingenäht waren (war ja der Abschnitt vom Vorhang). Also den Stoff auf die richtige Größe zuschneiden. Ich habe mir das mit Kreide markiert.
Kissen messen

Kissen messen

Wenn man die Seiten einnäht, zuerst den Rand mit einem Zick-Zack Stich auf der Nähmaschine versäubern. Dann umschlagen und schön glatt bügeln. Das ganze dann mit einem Steppstich vernähen.
Versäuberter Rand

Versäuberter Rand

Jetzt legt man den Stoff mit der schönen Seite nach unten auf eine Arbeitsfläche und schlägt die Seiten so lange ein, bis man auf die eigentliche Länge des Kissens kommt. Die Seiten überlappen jetzt deutlich, wie man hier sehen kann.
Stoff gefaltet fürs Zusammennähen

Stoff gefaltet fürs Zusammennähen

Dann steckt man die Seiten mit Nadeln fest, damit nichts verrutscht, und vernäht die offenen Seiten. Man braucht keine Wendeöffnung offen zu lassen, denn der Bezug wird ja bei der offenen Mitte gewendet.
Wenn die Seiten vernäht sind, mit einem Zick-Zack Stich versäubern und anschließend einfach wenden und das Kissen hineingeben. Fertig ist ein wunderbar einfacher Kissenbezug für Kuschel-/Storytime Kissen. 🙂
Meine Kinder finden sie ganz toll und kuscheln momentan ständig damit. Ich freue mich schon, wenn wir die nächsten Geschichten im Kuschelmodus lesen 🙂
Kuschelkissen in Nutzung

Kuschelkissen in Nutzung

Allerdings habe ich jetzt noch immer jede Menge Vorhangstoff über… was soll ich damit machen? Hast Du Ideen? Was würdest Du machen?
Ich wünsche Dir alles Liebe und bis bald!
Saprema,
Bettina