Schon mischt sich Rot in der Blätter Grün,
Reseden und Astern im Verblühn,
Die Trauben geschnitten, der Hafer gemäht,
Der Herbst ist da, das Jahr wird spät.

Und doch (ob Herbst auch) die Sonne glüht –
Weg drum mit der Schwermut aus deinem Gemüt!
Banne die Sorge, genieße, was frommt,
Eh Stille, Schnee und Winter kommt

Spätherbst von Theodor Fontane

Es herbstelt. Bald werden sich die Blätter bunt färben und langsam zu Boden fallen.
Der Herbst ist eine schöne Zeit. Besonders der goldene Herbst, wie wir ihn oft erleben dürfen. Dann spüren wir die Sonne noch einmal ganz kräftig und können sie genießen.

Für die Kinder bietet der Herbst viel Spaß, beim Basteln, Malen, in der Natur. Nur manchmal, da fehlt die Sonne schon gar sehr.
Darum habe ich hier ein paar Sonnenübungen für Kinder, die man ganz einfach zu Hause machen kann.

Sonnenyoga

Werde selbst zur Sonne! Wenn die Sonne sich nicht zeigen will, dann werden wir einfach selbst strahlende Sonnen.
Stell dich dazu aufrecht in der Grätsche hin und streck deine Arme weit zur Seite. Atme ein, hebe die Arme, atme aus, lass sie sinken. Stell dir vor, dass du eine große, leuchtende Sonne bist und ganz hell auf die Erde scheinst. Mach das ein paar Mal, du wirst sehen wie gut du dich bald darauf fühlst.

Sei die Sonne!

Sei die Sonne!

Sonnenatem
Für den Sonnenatem leg dich auf den Rücken. Vielleicht möchtest du dir ein Kuscheltier auf den Bauch legen, denn dann spürst du den Atem nicht nur, sondern siehst ihn auch! Stell dir wieder vor, die Sonne strahl warm auf dich und dein Kuscheltier. Ihr genießt diese Wärme. Ihr wollt diese Wärme einatmen und durch euren Körper schicken. Atme ganz tief in deinen Bauch hinein, bis sich dein Kuscheltier mit dem Bauch hebt. Mit dem Ausatmen senkt es sich wieder ganz mit deinem Bauch nach unten. Atme ein und spür wie du die Wärme einatmest, atme aus und verteile die Wärme in deinem Körper.

Sonnenatem

Sonnenatem

Sonnengruß
Der Sonnengruß ist im Yoga nicht wegzudenken. Im Kinderyoga macht er besonders viel Spaß, weil man ihn schön variieren kann. In meinen Stunden machen wir immer einen Sonnengruß, bei dem die Kinder wie Tiere schnarchen und eines der Kinder uns aufwecken darf.
Daheim kannst du den Sonnengruß aber beliebig variieren. Der Ablauf ist wie folgt:
– Berg mit Armen nach oben und der Sonne winken
– Vorwärtsbeuge und Zehen aufwecken
– zurücklaufen in ein Brett (oder auch zurückwackeln)
– auf den Bauch legen (und schnarchen)
– in den Hund kommen (und bellen, vielleicht auch ein Bein hochstecken)
– vorlaufen zu den Händen
– aufstehen in den Berg

Ich hoffe, das bringt euch die Sonne wieder ein wenig zurück.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Herbst!

Saprema,
Bettina